Salathof Behr

Rudolf Behr führt das 1882 gegründete Familien­unternehmen mittlerweile als Vorstands­vorsitzender. Auf 4.000 Hektar werden bei der Behr AG vielfältige Sorten Freiland­gemüse angebaut, 150 Hektar davon werden sogar ökologisch be­wirtschaftet.

Dabei steht vor allem die Quali­tät der Produkte im Vordergrund: Frisch vom Feld, mit jeder Menge wertvollen Vitaminen und Inhalts­stoffen dienen sie der gesunden Ernährung. Doch auch Nach­haltigkeit spielt bei Behr eine große Rolle. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit Wasser durch wasser­sparende Beregnungs- und Aufbereitungs­systemen ist dabei eine von vielen Maßnahmen.

Knackig

Guter Salat ist vor allem knackig und frisch. Nur dann wird er kombi­niert mit anderen Gemüse­sorten und Dressings zum Highlight auf dem Speiseplan. Regionaler Anbau, schnelle Kühl­ung und kurze Transportwege sorgen bei den Küsten­gold Salaten stets für frischen Genuss – nicht nur im Sommer.

Vielseitig

Von Eisberg- und Römer­salat über klassischen Kopf­salat bis hin zu Eich­blatt und Lollo Rosso – für jeden Geschmack wächst etwas auf den Feldern der Behr AG. Auch die Zubereitungs­variationen sind vielseitig: Als Beilage zum Grillen, mit frischen Früchten kombiniert oder mit Ei und Käse als komplette Mahl­zeit wird Salat nie langweilig.

Natürlich

Südlich von Hamburg – auf bestem nieder­sächsischen Boden – gedeihen die Küsten­gold-Salate unter idealen Bedingungen. An­fang Mai, sobald es keinen Frost mehr gibt, werden die ersten Kulturen angelegt. Bereits wenige Wochen später können die Köpfe mit speziellen Ernte­fahrzeugen geerntet und anschließend direkt auf dem Feld sortiert und ver­packt werden.

Beständig

Bereits in vierter Generation führt Rudolf Behr den Hof der Familie, der seit seiner Über­nahme im Jahr 1983 stetig gewachsen ist. Nach der Gründung Ende des 19. Jahr­hunderts verkaufte Familie Behr das Gemüse noch traditionell auf Wochen­märkten. Heute kommt es unter anderem als Küsten­gold Salat in die Märkte der Bünting Unternehmens­gruppe.